Direkter Kontakt: 0 71 52 - 90 50 71|info@stuck-komzet.de

Neubau KomZet

Derzeit entsteht in Rutesheim direkt neben dem Schulungszentrum für Ausbau und Fassade das neue Branchenzentrum der Stuckateure.

In dem Neubau sollen neben der Verbandsgeschäftsstelle auch das Kompetenzzentrum für Ausbau und Fassade und das beantragte Kompetenzzentrum Energiefassade untergebracht werden. Zusätzlich werden 20 Zimmer und mehrere großzügige Veranstaltungsräume gebaut, so dass neben dem eigenen Platzbedarf für Schulungen und Veranstaltungen auch die steigende Nachfrage nach Räumlichkeiten durch unsere zahlreichen Partner aus der Branchen gedeckt werden können. Auch die Kombination von Werkstätten, Praxisräumen und Theorieräumen ist selten und entspricht vielfach geäußerten Wünschen.

Aktuell liegen wir im Zeitplan, der Baufortschritt verläuft wunschgemäß. So ist bereits die Decke über dem 2. Obergeschoss betoniert und es laufen die Arbeiten zur Fertigstellung des Technikgeschosses, sprich das Bewehren und Schalen der Wände des letzten Geschosses ist im vollen Gange.

Auch die nächsten Gewerke stehen schon planmäßig an. Besonders erfreulich ist, dass die Gewerke WDVS, Innenputz und Trockenbau von Mitgliedern unseres Fachverbandes ausgeführt werden. Bei den ersten Gesprächen mit den Firmen wurde schnell klar, dass unser Bauprojekt als Prestigeobjekt gesehen wird und die Außenwirkung des fertigen Gebäudes gerade auch in Richtung Politik und Gesellschaft für das Stuckateurhandwerk sehr groß sein wird. Daraus ergibt sich auch speziell für die ausführenden Firmen ein enormer Anspruch. Unter diesen Voraussetzungen steht einer qualitativ hochwertigen Ausführung nichts mehr im Weg und wir können uns schon jetzt auf eine schöne Fassade, qualitativ hochwertige Innenräume sowie ein effizientes Arbeiten freuen.


Das Zentrum des Stuckateurhandwerks rund um Ausbau und Fassade soll das wesentliche Leistungsspektrum der Stuckateure thematisieren.

Als Referenz dazu dienen die Putzbauten der klassischen Moderne. Hier wird Putz in unterschiedlicher Form materialgerecht eingesetzt.

Der kubische Baukörper wird mit einer einheitlichen Putzfassade überzogen. Am Eingang erfolgt eine Akzentuierung mittels Überhöhung des Technikgeschosses und der folgenden Rundung als Führung zum Eingang. Der Sockelbereich wird an dieser Stelle mit einer besonderen horizontalen Putzstruktur hervorgehoben. Die schuppenartige Ostfassade des Bildungsbereiches wird in einzelne Putzscheiben bzw. Flächen aufgelöst.

Die gesamte Gebäude und der benachbarte Werkhof wird den künftigen Besuchern auch ein möglichst umfassendes Bild von den vielfältigen Leistungsangeboten, Arbeitstechniken und Materialien unseres Gewerks liefern. Daher freuen wir uns über alle Ideen und Vorschläge aus Industrie, Handel und dem Fachhandwerk, wie dieses Branchenzentrum seine optimale Wirkung entfalten kann.

Sprechen Sie dazu gerne unseren Hauptgeschäftsführer Thomas Arnold persönlich an.

Nach jahrelanger Planung und einem sich hinziehenden Genehmigungsverfahren konnte am 15.11.2017 am Neubau der Stuckateure in Rutesheim der Grundstein gelegt werden. Gemeinsam mit Rutesheims Erstem Beigeordneten Martin Killinger legte Verbandsvorsitzender Rainer König vor rund 50 Gästen den von den Ausbau-Managern angefertigten Grundstein.

In seiner Ansprache betonte Stuckateurmeister König „Dies ist ein historischer Tag in der Geschichte unseres Verbandes.“ Der Neubau wird nicht nur ein Verwaltungsgebäude, sondern das Branchenzentrum aller deutschen Stuckateure werden. Neben der Verbandsgeschäftsstelle wird hier auch das Kompetenzzentrum für Ausbau und Fassade sowie das neue Kompetenzzentrum Energiefassade beheimatet sein.

Den Baufortschritt können Sie unter www.stuck-komzet.de/neubau-komzet mitverfolgen. Wöchentlich werden aktuelle Baustellenbilder eingespielt.

Nachfolgend einige Bilder zur Grundsteinlegung am 15.11.2017:

Das neue Branchenzentrum nimmt immer mehr Gestalt an. Am 10.04.2018 konnte nun zusammen mit Bauhandwerkern, Planern, Nachbarn und Gästen aus Politik, Handel, Baustoffindustrie und weiteren Partnern das Richtfest gefeiert werden.

Vor rund 80 Gästen und unter dem bunt geschmückten Richtkranz hielt der Projektleiter des Rohbauers Moser, Herr Grozynski, den traditionellen Richtspruch ab. Dabei kam zum Ausdruck, dass der Baufortschritt sich sehr erfreulich entwickelt und man voll im Plan läge, so dass die Fertigstellung aller Voraussicht nach vor Weihnachten 2018 erfolgen könne.

Susanne Widmaier, die frisch gewählte Bürgermeisterin der Stadt Rutesheim, beglückwünschte im Namen der Stadtverwaltung und des Gemeinderates die Bauherren zum neuen Gebäude. „Die Stuckateure haben einen Leuchtturm gebaut. Ein Gebäude zum Netzwerkbau und eine Keimzelle für Innovationen“, sagte sie.

In seiner Ansprache dankte der Verbandsvorsitzende Rainer König den Handwerkern und allen am Bau Beteiligten für ihre professionelle Arbeit „Wir haben es geschafft – der Richtkranz ziert des Daches Kron, das Richtfest ist für Euch der Lohn“. Das Gebäude wird nicht nur ein Verwaltungshaus, sondern das Branchenzentrum aller Stuckateure in Deutschland werden. Die Industrie- und Handelspartner lud er ein, das Gebäude als das Branchenzentrum für Ausbau und Fassade zu verstehen und dort die Qualifizierungsstätte für das deutsche Ausbauhandwerk zu errichten. Im neuen Branchenzentrum wird in Nachbarschaft der überbetrieblichen Ausbildungsstätte nicht nur die neue Verbandsgeschäftsstelle, sondern auch das Kompetenzzentrum für Ausbau und Fassade (KomZet) beheimatet sein.

Während der anschließenden Feier konnte das Gebäude besichtigt werden.

Das Projekt wird durch Bundes- und Landesmittel gefördert. Der Baufortschritt kann unter www.stuck-komzet.de/neubau-komzet mitverfolgt werden: Regelmäßig werden dort aktuelle Baustellenbilder eingespielt.