Direkter Kontakt: +49 7152 / 30550-200|info@stuck-komzet.de
Zukunft Altbau informiert Wohnungs- und Gebäudeeigentümer neutral über den Nutzen einer energetischen Sanierung und wirbt dabei für eine qualifizierte und ganzheitliche Gebäudeenergieberatung. Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm berät gewerkeneutral, fachübergreifend und kostenfrei. Zukunft Altbau hat seinen Sitz in Stuttgart und wird von der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg umgesetzt.

Zukunft Altbau auf der Stuttgarter Messe „Haus Holz Energie“

Besucher erhalten umfangreiches Expertenwissen von Fachleuten aus der Region.


Am 25. April 2019 starten die Stuttgarter Frühjahrsmessen. Mit dabei ist die Baufachmesse Haus Holz Energie. Dort dreht sich alles rund ums Haus: Von der Modernisierung bis hin zu komplexen energetischen Sanierungen. Umfassende Auskünfte dazu erhalten Besucher am „Treffpunkt Energieberatung“ von Zukunft Altbau, dem vom Umweltministerium geförderten Informationsprogramm. Unter dem Motto „BW saniert“ bietet ein Team regionaler Energieexperten an den vier Messetagen neutrale, kostenfreie Erstberatungen zu Wärmedämmungen, der Gebäudetechnik und dem Einsatz erneuerbarer Energien an. Auch über die Planung einer energetischen Modernisierung und deren Fördermöglichkeiten können sich Hauseigentümer informieren. Was es alles für Sanierungsmaßnahmen gibt, finden Klein und Groß an einem interaktiven Exponat – wer richtig energetisch saniert, bekommt sogar eine süße Belohnung.

Den Messestand finden Besucher in Halle 7 (Stand-Nummer 7D48).


Neutrale Informationen zur energetischen Sanierung gibt es auch kostenfrei über das Beratungstelefon von Zukunft Altbau 08000 12 33 33 oder unter www.zukunftaltbau.de

Wann ist eine energetische Sanierung sinnvoll?

Nicht nur Immobilien aus den 60er- und 70er-Jahren haben einen hohen Sanierungsbedarf. Häufig sorgen alte Heizsysteme, ungedämmte Fassaden oder schlecht isolierte Fenster auch in jüngeren Gebäuden für erhebliche Wärmeverluste. Denn erst mit der dritten Wärmeschutzverordnung 1995 wurden für Neubauten sinnvolle Energieeffizienzanforderungen gesetzlich festgeschrieben.

Bis zu 80 Prozent ihrer Heizkosten könnten Hauseigentümer durch eine effektive Sanierung einsparen. Die Maßnahmen verhelfen auch zu einem angenehmeren Wohnkomfort und verlängern die Lebensdauer der Immobilie.

Sanieren mit Konzept: Gebäudeenergieberater zeigen, wie es geht

Wie Hauseigentümer den Sanierungsbedarf ihres Eigenheims erkennen können, erklären Gebäudeenergieberater. Sie informieren auch darüber, welche Umbaumaßnahmen ratsam sind und wie sie am besten geplant werden. Denn Vorsicht: Ohne ein durchdachtes Gesamtkonzept eine Sanierung zu beginnen, führt nicht selten zu Fehlern.

Beim „Treffpunkt Energieberatung“ von Zukunft Altbau haben Hauseigentümer die Möglichkeit, sich bei qualifizierten Gebäudeenergieberatern aus der Region über eine optimale energetische Sanierung zu informieren. Die Erstberatung zu einzelnen Maßnahmen oder einer Komplettsanierung erfolgt ganzheitlich, kostenfrei und unabhängig.